Weinklimaschrank

Lagerung im Weinklimaschrank

Caso Weinklimaschrank
©Caso Germany/ Braukmann GmbH

Ein unter idealen Bedingungen gelagerter Flaschenwein baut sein natürliches Aroma aus, um auf seinem Höhepunkt der Reife tief und vielschichtig zu schmecken. Dies setzt außer einer guten Qualität des Weines auch beste Lagerungsbedingungen voraus. Ursprünglich wurde und wird noch stets Wein in Naturkellern gelagert. Die technische und weitaus mobilere Variante hierzu ist ein Weinklimaschrank, der Weine vor schädlichen äußeren Einflüssen schützt und sie somit jahrelang bei idealen Bedingungen aufbewahrt. Mit Weinklimaschränken können Flaschenweine kurzfristig auf Trinktemperatur gelagert werden oder langfristig weiter reifen bzw. kann auch der Alterungsprozess unterbrochen werden. So teilt sich die Nutzung eines Klimaschrankes in die Bereiche Reifen, Servieren oder in beide Varianten – mit Hilfe von 2-Zonen-Geräten – auf. Ein Weinklimaschrank schafft hervorragende Bedingungen für Weine und übertrifft einen unter der Erde angelegten herkömmlichen Weinkeller vor allem in einem Punkt: Konstanz.

Wein benötigt eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit um die 60-80%, so dass die Korken von außen befeuchtet werden. Wenig Lichteinfall verlängert die Haltbarkeit des Weines um ein Vielfaches. Auch konstant sollte die Belüftung sein, da Wein über den Korken Gerüche aus seiner Umgebung aufnehmen kann.


Weinklimaschrank – Lagerungstemperatur

Klarstein WeinklimaschrankEiner der Hauptfaktoren, warum Weine spezielle Räumlichkeiten zur Aufbewahrung benötigen, ist die Temperatur.

Von der Temperatur, bei der ein Wein gelagert wurde, ist auch seine Qualität abhängig. Für eine kurzfristige Lagerung, bis zu einem Jahr, kann er allerdings selbst bei Temperaturen um 20° Celsius liegen. Um Weine allerdings langfristig, also über mehrere Jahre hinweg, aufzubewahren und weiter reifen zu lassen, ist eine Kerntemperatur von ca. 8° bis 12° Celsius üblich.

Was hierbei von überaus großem Belang ist, ist dass die Temperaturen nicht schwanken dürfen, ein konstantes Halten der Temperatur ist wichtig. Sollten hier Unregelmäßigkeiten aufkommen, kann es unter Umständen passieren, dass der Alterungsprozess der wertvollen Weine unkontrolliert beschleunigt wird.

Ebenso wichtig ist bei der Nutzung eines solchen Weinklimaschrankes – wenn es um die Trinktemperatur geht – die zu lagernden Weinsorten. Weiß- und Rotweine werden, um perfekt für den Trinkgenuß temperiert zu sein, bei unterschiedlichen Temperaturen aufbewahrt, Weißwein deutlich kühler als Rotwein.

 


Worauf bei der Auswahl eines Weinklimaschrankes zu achten ist

Wie bereits angesprochen, schützt ein Weinklimaschrank Weine vor äußeren Einflüssen, doch auch andere Faktoren sollten bei der Auswahl eines Klimaschrankes bedacht werden:

Temperaturzonen – Weinklimaschrank

Klimazonen
©Caso Germany/ Braukmann GmbH

Die erste Überlegung, die vor dem Kauf eines Weinklimaschrankes gemacht werden sollte, ist, welche Weine gelagert werden sollen.

Sprich: Ausschließlich Rot-oder Weißwein oder beide Weinsorten zusammen in einem Gerät. Bei der ausschließlichen Lagerung oder Kühlung einer Weinsorte empfiehlt sich ein 1-Zonen-Weinklimaschrank. Diese Geräte haben eine Temperaturzone, die langfristig konstant im gesamten Weinkühler gehalten wird.

Mit 2-Zonen-Weinklimaschränken können hingegen verschiedene Weinsorten bei unterschiedlichen Temperaturen in einem Kühlgerät gelagert werden. Auf diese Weise können individuelle Temperatureinstellungen in den zwei Zonen vorgenommen werden, so dass die Weine in der einen Zone wärmer aufbewahrt werden können und in der anderen Zone etwas kühler.


Idealtemperatur im Weinklimaschrank

Weißwein wird optimalerweise auf Temperaturen von 8° bis 14° Celsius gekühlt, bei Rotwein dagegen reichen 15° bis 18° Celsius aus, um einen optimalen Trinkgenuß zu erfahren. Hingegen werden Roseweine nochmal deutlich kühler als Weißweine bewahrt und zwar zwischen 7° und 12° Celsius. Die Lagertemperatur von Schaumweinen und Champagner beträgt im Idealfall nur 5° bis 7° Celsius.

Eine genau Liste der optimalen Lagerungstemperaturen der verschiedensten Weinsorten können Sie am Ende unseres Weinklimaschrank Tests nachlesen.

Weinflaschen sollten liegend aufbewahrt werden, nur so ist sichergestellt, dass der Korken von innen nass bleibt, so dass er sich nicht zersetzen kann. Bei Korken aus Kunststoff oder Schraubverschlüssen, wie sie in der heutigen Zeit vielfach verwendet werden, ist das zwanghafte Hinlegen des Weines hinfällig.

Da der Kohlensäuregehalt den Korken zersetzen kann, werden Champagner Flaschen häufig auch stehend gelagert.


Technische Ausstattung & Optik

Weinklimaschränke sehen heutzutage sehr edel und modern aus, oftmals mit einer großen Glastür, so dass die Weinflaschen hochwertig präsentiert werden.

Energieeffizienz

Doch neben Aussehen und Funktionalität spielt auch der Stromverbrauch und somit die Energieeffiziensklasse des Weinkühlers eine wichtige Rolle. Gerade für den Fall, dass Rotweine jahrelang im Gerät reifen sollen und der Weinkühler somit ununterbrochen in Betrieb ist, sollte dringend auf den Stromverbrauch des Gerätes geachtet werden.

Belüftung

Ein Weinklimaschrank bietet Luftzirkulation und Zufuhr von Frischluft für Weine, oftmals zusätzlich mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet, der Gerüche aus der Luft filtert und somit verhindert, dass diese durch den Korken vom Wein aufgenommen werden können. Der Weinklimaschrank sollte im Idealfall auf eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 bis 80% eingestellt werden, um das Schrumpfen des Naturkorkens bzw. das Poröswerden zu verhindern.

 


Unterschied zwischen Weinklimaschrank, Weinkühlschrank und Weintemperierschrank

Grundsätzliche sind alle drei Begriffe Synonyme für ein Elektrogerät, das der Weinkühlung dient.

Weinklimaschränke sind genau auf die (Langzeit-) Lagerung und Kühlung von Wein ausgelegt und bieten meist passende Vorrichtungen für Weinfalschen o.ä.. Im Prinzip ist ein Weinklimaschrank die technische Weiterentwicklung und Verbesserung eines Weinkellers in kompakter Form.
Bestenfalls ist ein Weinklimaschrank mit mehreren Temperaturzonen ausgestattet und bietet so ideale Lagerungsverhältnisse sowohl für Weißweine, als auch für Rotweine.

Zudem haben Weinklimaschränke in Sachen Kühlung, Lüftung, UV Schutz und repräsentative Aspekte  meist eine bessere Ausstattung als Weinkühlschränke.

Weinkühlschränke sind wohl die bekannteste Variante der Kühlung mit einem Elektrogerät. Sie unterscheiden sich eigentlich kaum von herkömmlichen Kühlschränken und haben in seltenen Fällen auch mehrere Temperaturzonen.

Der Begriff „Weintemperierschrank“ hat keine genaue Definition. Dazu zählen Weinkühlschränke, Weinklimaschränke, sowie Einzelflaschenkühlen, die der Erhaltung der Trinktemperatur dienen.

 


Copyright: Bildrechte sind ©Caso Germany/ Braukmann GmbH, ©Klarstein Chal-Tec GmbH, ©SwissCave und ©1998-2014 Amazon.com, Inc. vorbehalten.